Aue: Rückendeckung für Shpileuski

Aliaksei Shpileuski war Trainer in Aue
Aliaksei Shpileuski war Trainer in Aue ©Maxppp

Aliaksei Shpileuski bekommt von Klubchef Helge Leonhardt trotz Fehlstart das Vertrauen ausgesprochen. Gegenüber der ‚Bild‘ erklärt der Boss des FC Erzgebirge Aue: „Aktionismus wäre jetzt kontraproduktiv. Damit würden wir alles zerreißen.“ Er wolle seinen Trainer nicht fallenlassen, sondern ihm helfen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Aues Trainer startete katastrophal in seinen neuen Job. Aus sechs Spielen holte der Zweitligist nur drei Punkte und dabei keinen einzigen Sieg. Momentan liegen die Sachsen damit auf dem letzten Tabellenplatz. Leonhardt sieht nun die Mannschaft in der Pflicht: „Wir müssen dieses Ziel mit unerbittlichem Kampf, Mentalität und unseren Tugenden erreichen. Und das fordere ich jetzt ein.“

Weitere Infos

Kommentare