Transfer-Nachzügler: Srna durch die Hintertür nach Barcelona?

Eigentlich schloss auch in Spanien am gestrigen Mittwoch das Transferfenster. Dennoch könnte der FC Barcelona noch einen Neuzugang an Land ziehen, der mit seiner Erfahrung noch wichtig werden könnte.

Mittlerweile in die Jahre gekommen: Darijo Srna
Mittlerweile in die Jahre gekommen: Darijo Srna ©Maxppp

Der Abgang von Dani Alves zu Juventus Turin riss ein Loch in die Viererkette des FC Barcelona. Derzeit versucht Eigengewächs Sergi Roberto – von Haus aus Mittelfeldspieler – dieses zu schließen. Auch Aleix Vidal kann rechts hinten eingesetzt werden. Auf allerhöchstem Niveau fehlt den beiden jedoch noch einiges an Erfahrung.

Unter der Anzeige geht's weiter

Anders sieht das bei Darijo Srna aus. Der 34-Jährige kickt bereits seit 2003 bei Shakhtar Donetsk und hat sagenhafte 133 Europapokaleinsätze sowie 134 Länderspiele für Kroatien auf dem Buckel. Auf seine alten Tage reizt ihn jedoch nochmal das Ausland und das sonnige Katalonien – zumindest wenn man der ukrainischen Zeitung ‚Tribuna‘ Glauben schenken mag.

Diese berichtet, dass Srna seinen eigentlich noch bis 2017 laufenden Vertrag bei Shakhtar aufgelöst hat, um auch nach Ablauf der Transferperiode den Verein wechseln und sich dem spanischen Meister anschließen zu können. Dort sei er als gleichwertige Alternative für Roberto und Vidal vorgesehen.

FT-Meinung: Mit seiner Erfahrung würde Srna sicherlich eine Bereicherung für Barça darstellen, zumal er nicht in jeder Partie über die vollen 90 Minuten gehen müsste. Ob der Freistoßspezialist aber tatsächlich seinen Vertrag bei seinem Herzensklub aus der Ukraine aufgelöst hat, ist mehr als fraglich. In diesem Fall würde nämlich nichts dagegen sprechen, dies auch öffentlich zu kommunizieren – besonders bei einer solch langen Vereinszugehörigkeit.

Weitere Infos

Kommentare