Zirkzee bei Bologna: Auf der Suche nach dem Platz

Joshua Zirkzee suchte im abgelaufenen Transfersommer sein Glück beim FC Bologna in der Serie A. Doch der Wechsel nach Italien droht für den Niederländer zum Karriererückschritt zu werden.

Joshua Zirkzee auf der Ersatzbank
Joshua Zirkzee auf der Ersatzbank ©Maxppp

Die Spielzeit 2021/22 war Joshua Zirkzees bislang bestes Karrierejahr. Beim RSC Anderlecht sammelte der 21-Jährige Spielpraxis und Scorerpunkte wie am Fließband. Nach 47 Pflichtspieleinsätzen blickte die Leihgabe des FC Bayern auf satte 18 Treffer und 13 Assists zurück. Ein besseres Bewerbungsschreiben für einen jungen Stürmer kann es mit Blick auf den nächsten Karriereschritt kaum geben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dementsprechend groß war die Zahl der potenziellen Käufer für Zirkzee. Klubs aus der Bundesliga, der Premier League sowie aus der niederländischen Heimat des Stürmers meldeten ihr Interesse am Profi des FC Bayern an. Auch Anderlecht hatte großes Interesse an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem 1,93 Meter großen Rechtsfuß. Letztlich erhielt der FC Bologna kurz vor Ende des Sommertransferfensters für kolportierte 8,5 Millionen Euro den Zuschlag.

Trainerwechsel als Fluch

Damals stand noch Sinisa Mihajlovic in Bologna an der Seitenlinie. Der Kroate hatte einen klaren Plan für Zirkzee und träumte von einem Sturmduo, das den Klub durch die Saison trägt: „Zusammen mit Marko (Arnautovic, Anm. d. Red.) wird er ein großartiges Paar bilden, das für die Abwehr eine harte Nuss sein wird.“ Doch allzu lange durfte Mihajlovic nicht an seinem Traumsturm basteln.

Schon am 6. September musste der 53-Jährige nach zwei Niederlagen und drei Unentschieden zum Auftakt seinen Posten räumen. Zirkzee war zu dem Zeitpunkt gerade erst runde eine Woche in Bologna und hatte zwei Tage zuvor sein 28-minütiges Debüt für den Klub gegeben. Auch wenn sich der Trainerwechsel für Bologna, das nun von Ex-Barça-Profi Thiago Motta gecoacht wird, eventuell langfristig auszahlen mag – für Zirkzee scheinen düstere Zeiten anzubrechen.

Das Arnautovic-Problem

Während Mihajlovic im 3-5-2-System spielen ließ, agiert Bologna unter Motta in einer 4-3-2-1-Grundformation. Den einzigen Platz als Stürmer nimmt Ex-Bundesligaprofi Arnautovic ein. Der 33-jährige Österreicher hat nach sieben Spieltagen sechs Treffer auf dem Konto und führt damit die Torschützenliste in der Serie A an. Es gibt für Motta also keinen Grund, etwas im Angriff zu ändern.

Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Cheftrainer wurde Zirkzee bei der 0:1-Niederlage gegen den FC Empoli erst in den letzten Minuten eingewechselt. Für den hochveranlagten Youngster geht es nun wieder einmal in seiner jungen Karriere darum, seinen Platz zu finden. Bei seinem Ex-Klub FC Bayern, der eine Rückkaufoption besitzt, wären ironischerweise nach Jahren der Perspektivlosigkeit Spielminuten im Sturmzentrum zu vergeben.

Weitere Infos

Kommentare