Leeds plant für die Premier League: Rekordtransfer angekündigt

Leeds United ist in die Premier League zurückgekehrt. Der Klub aus Yorkshire muss nun den Kader für die erste Liga fit machen. Klubchef Andrea Radrizzani verfolgt einen klaren Plan.

Marcelo Bielsa ist Trainer von Leeds United
Marcelo Bielsa ist Trainer von Leeds United ©Maxppp

16 Jahre lange mussten die Fans von Leeds United warten. Nun kehrt der Premier League-Fußball in die Stadt aus dem englischen Norden zurück. Der Gewinn der Zweitliga-Meisterschaft unter Führung von Trainer Marcelo Bielsa machen es möglich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Traditionsklub aus Yorkshire steht nun vor der Entscheidung, wie man sich für die Rückkehr ins englische Oberhaus rüsten will. Traditionell beschreiten Premier League-Aufsteiger dabei zwei verschiedene Wege. Die einen reinvestieren ihre frischen Millionen gleich wieder und stellen die Mannschaft komplett um. Das kann funktionieren, muss aber nicht – wie das Beispiel Aston Villa zeigt. Der Klubs aus Birmingham hatte im Sommer rund 140 Millionen investiert und befindet sich in akuten Abstiegsnöten.

Andere Vereine gehen deutlich moderater zu Werke und versuchen, die Aufstiegsmannschaft zusammenzuhalten und nur punktuell zu verstärken. Manche Klubs wie Norwich City scheitern damit, andere wie Sheffield United schaffen den Klassenerhalt

Vorbild Sheffield

Klubchef Andrea Radrizzani weiß, wen er sich zum Vorbild nimmt. „Ich denke, wir werden eher so wie Sheffield United sein“, erklärt der Italiener gegenüber der ‚Yorkshire Post‘, „es geht nicht nur ums Geld, es ist wichtig, dass wir die Struktur, die wir uns seit über zwei Jahren aufgebaut haben, beibehalten.“

Bei der Verpflichtung von Neuzugängen gelte „Qualität über Quantität. Wir sind sehr vorsichtig dabei, Spieler zu identifizieren, die die richtigen Charakteristiken für die Positionen, auf denen wir suchen, aufweisen und die charakterlich zum Team passen.“ Radrizzani schwärmt: „Man kann sehen, dass die Spieler hier als Einheit auftreten. Das ist uns sehr wichtig und darauf liegt unser Augenmerk.“

Dennoch scheut Leeds nicht davor zurück, Geld in die Hand zu nehmen. Rekordtransfer des Klubs ist nach wie vor Rio Ferdinand, der 2001 für rund 20 Millionen Euro von West Ham United kam. Teuerster Neuzugang der neueren Klubgeschichte ist Hélder Costa. Er wurde für rund 18 Millionen Euro nach einjähriger Leihe von den Wolverhampton Wanderers verpflichtet.

Rekordtransfer im Anflug?

Für Radrizzani eine Summe, die getoppt werden soll: „Ich denke, das werden wir überbieten.“ In Yorkshire gehandelt wird laut ‚ESPN‘ der argentinische Innenverteidiger Lucas Martinez Quarta von River Plate.

Jean-Kévin Augustin muss Leeds via Kaufpflicht für 20 Millionen von RB Leipzig verpflichten, wenngleich der Klub derzeit noch gerichtlich versucht, dagegen vorzugehen. Doch selbst wenn die Justiz den Sachsen Recht gibt und United den Leihflop kaufen muss, werden die Fans wohl dennoch voller Vorfreude in die neue Saison gehen. Schließlich mussten sie 16 Jahre lang warten.

Weitere Infos

Kommentare