Ante Covic schraubt die Erwartungshaltung der Fans nach dem Einstieg des Investors Lars Windhorst zurück. „Das Geld befindet sich ja aktuell nicht auf dem Rasen. Da spielen nicht 200 Millionen Euro. Das Geld haben wir gerade erst bekommen, um die Zukunft des Vereins zu sichern und den Verein in den nächsten Jahren stetig weiterzuentwickeln. Das wird Stück für Stück investiert“, sagt der Trainer von Hertha BSC im Interview mit ‚t-online.de‘.

Die Hertha konnte aus den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt holen. Zuvor wurden drei Spiele in Folge gewonnen. Die fehlende Konstanz macht sich auch in der Tabelle bemerkbar. Mit elf Punkten belegen die Hauptstädter den zwölften Platz. Für Covic ist dies kein Grund zur Beunruhigung: „Was mich optimistisch stimmt ist, dass wir Serien starten können und das auch schon gezeigt haben“.