Anfang August stellte sich Ashton Götz vom HSV beim Ligakonkurrenten SV Darmstadt 98 im Training vor. Auch wenn es anschließend lange ruhig war um den 23-jährigen Rechtsverteidiger: Götz wusste durchaus zu überzeugen und könnte die Lilien als Last-Minute-Transfer verstärken.

Nach FT-Informationen möchte Darmstadt den bis 2017 an den HSV gebundenen Götz am letzten Tag der Transferperiode noch nach Südhessen locken. Das bestätigt sein Berater Björn Gerke im Gespräch mit unserer Redaktion: „Darmstadt hat gestern ein offizielles Angebot für Ashton Götz abgegeben. Wir haben allerdings noch keine Reaktion vom Hamburger SV und Dietmar Beiersdorfer erhalten, von daher sind wir aktuell nicht sicher, ob der Transfer in der Kürze der Zeit noch über die Bühne geht.

Bis 18 Uhr müssen sich beide Vereine über die Rahmenbedingungen eines Wechsels einigen, ansonsten würde der Transfer platzen und Götz an der Elbe bleiben. Für den zehnfachen Bundesligaspieler, der 2014 gegen Borussia Mönchengladbach für die Rothosen in der ersten Liga debütierte, wäre diese Wendung kein Problem, wie sein Berater andeutet: „In diesem Falle würde Ashton eben beim HSV bleiben. Er ist einer der schnellsten Spieler im Kader, war zuletzt nur lange verletzt und deshalb außer Gefecht. Nun mischt er wieder mit und steht aktuell bei etwa 95 Prozent seiner Leistungsfähigkeit.