Noch ist völlig offen, ob Aaron Hunt und Lewis Holtby dem Hamburger SV auch in der zweiten Liga die Stange halten werden. Wie die ‚Hamburger Morgenpost‘ berichtet, erhöht der HSV den Druck auf Holtby. Demnach wurde dem Mittelfeldspieler eine Deadline bis zum Ende der kommenden Woche gesetzt. Bis dahin soll er sich entschieden haben, ob er seinen Vertrag bei den Rothosen verlängern möchte. Laut der Regionalzeitung haben der 27-Jährige und sein Berater verständnisvoll auf die gesetzte Deadline reagiert.

Bei Hunt ist die Lage genau umgekehrt. Dem Spielgestalter liegen zwei Angebote aus der Bundesliga – eines davon von Hannover 96 – und zusätzlich eines aus den Emiraten sowie eines aus der Türkei vor. Der 31-Jährige kann sich jedoch vorstellen, in der Hansestadt zu bleiben und auch auf Gehalt zu verzichten. So ist Hunt bereit, einer Gehaltsreduzierung von 3,5 Millionen auf zwei Millionen Euro zuzustimmen. Bis zum Ende der Woche möchte er jedoch Klarheit haben.