Sebastian Rode macht keinen Hehl daraus, dass er Borussia Dortmund im Sommer unter allen Umständen endgültig verlassen wollte. Auf Nachfrage der ‚Sport Bild‘, ob ein Verbleib beim BVB eine Option gewesen sei, erwidert der Mittelfeldspieler: „Nein, das wollte ich nie, und auch für den BVB war das kein Thema. Für beide Seiten war die Trennung vorgesehen. Für mich ging es darum, gesund zu sein, bei einem Verein Fuß zu fassen und regelmäßig zu spielen.“

Sein Glück hat der 29-Jährige nun erneut bei Eintracht Frankfurt gefunden. Dorthin war Rode in der vergangenen Rückrunde bereits verliehen. Und so schnell möchte er aus Frankfurt auch nicht mehr weg: „In der Bundesliga soll die Eintracht meine letzte Station sein.“