England ergaunert sich einen Punkt gegen Dänemark

von Tobias Feldhoff
1 min.
Jude Bellingham engagiert im Zweikampf @Maxppp

Lethargische Engländer sind gegen Dänemark nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Schon zu Beginn der Partie zeichnete sich ab, dass das Team von Gareth Southgate nicht vor Esprit übersprudeln würde. Erst nach rund 15 Minuten kam man etwas besser ins Spiel, prompt fiel die Führung durch Harry Kane (18.), der nach einen Abpraller flach mit links verwertete. Doch das englische Glücksgefühl hielt nicht lange. Morten Hjulmand traf per fulminantem Distanzschuss in der 34. Minute. So ging es mit einem aus englischer Sicht eher schmeichelhaften Remis in die Pause.

Unter der Anzeige geht's weiter

Etwas engagierter präsentierten sich die Three Lions dann zu Beginn des zweiten Durchgangs. Großchancen blieben aber weiterhin Mangelware. Und so waren es wiederum die Dänen, die das Kommando übernahmen und im letzten Drittel zielstrebiger agierten. Ausnahme war der Pfostenschuss durch Phil Foden, der nicht ganz so blass blieb wie beim 1:0 zum Auftakt gegen Serbien. Letztlich blieb es beim Unentschieden, das den Engländern mit vier Zählern eine hervorragende Ausgangsposition in Richtung Achtelfinale verschafft. Dänemark muss in der finalen Gruppenpartie gegen Serbien unbedingt punkten, um in die K.O.-Runde einzuziehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter