15 Millionen: Macht Trapp doch den Abflug?

Muss Eintracht Frankfurt kurz vor Saisonstart eine neue Nummer eins suchen? Stammkraft Kevin Trapp soll über einen Wechsel ins Ausland nachdenken.

Kevin Trapp im Tor der Eintracht
Kevin Trapp im Tor der Eintracht ©Maxppp

Kevin Trapp zieht angeblich einen Abschied aus Frankfurt in Betracht. ‚Sport1‘ zufolge zeigen einige Topklubs aus Spanien und England konkretes Interesse am Eintracht-Keeper, Trapps Management prüfe den Markt. Ein Wechsel innerhalb der Bundesliga oder in die italienische Serie A sei derzeit aber kein Thema. Trapps Vertrag am Main läuft noch bis 2024.

Unter der Anzeige geht's weiter

Preisschild bei 15 Millionen?

Noch Ende Juli schloss der 30-Jährige einen Wechsel aus: „Meine Absicht ist nicht, den Verein zu wechseln. Es wurde ja nie direkt gesagt, dass man mich verkaufen will. Es wurde nur betont, dass in diesen Zeiten keiner unverkäuflich ist. Das ist überhaupt nichts Ungewöhnliches für einen Verein wie Eintracht Frankfurt.“

Sportvorstand Fredi Bobic erklärte zuletzt, der vierfache Nationalspieler sei bei der SGE „als unsere Nummer eins ein sehr wichtiger Bestandteil des Teams“. Dennoch gebe es „einen Fakt, […] den wir nicht außer Acht lassen dürfen: Wir müssen noch mehr als sonst auf die wirtschaftliche Komponente achten. Wir können daher den Verkauf von Leistungsträgern nicht kategorisch ausschließen – unabhängig von Kevin.“ Laut ‚Sport1‘ wären mit einem Trapp-Verkauf maximal 15 Millionen Euro zu erzielen.

Weitere Infos

Kommentare