Beim VfL Wolfsburg spielt Alexander Madlung keine Rolle mehr. Auch unter Lorenz-Günther Köstner kann sich der Ex-Herthaner nicht aufdrängen und schaffte es zuletzt nicht einmal mehr in den Kader der Niedersachsen. Spätestens im kommenden Sommer ist Schluss in Wolfsburg für den kopfballstarken Innenverteidiger, dessen Vertrag ausläuft. Vieles deutet darauf hin, dass Madlung bereits im Winter das Weite suchen wird.

An Interessenten für den 30-jährigen Abwehrhünen mangelt es nicht. Wie die ‚Wolfsburger Allgemeine Zeitung‘ berichtet, buhlen drei Bundesligisten um seine Dienste. Neben dem FC Augsburg und Mainz 05 soll allen voran der 1. FC Nürnberg Madlung auf dem Zettel haben. Der ‚Club‘ plant, den Vertrag des enttäuschenden Marcos Antonio aufzulösen und sucht daher nach einem routinierten Nachfolger für den Brasilianer.

In Mainz droht der Abgang von Jan Kirchhoff zum Saisonende, zudem laufen die Kontrakte von Bo Svensson und Nikolce Noveski aus. Ähnlich ist die Situation beim FCA. Gibril Sankoh, Sebastian Langkamp und Jan-Ingwer Callsen-Bracker sind lediglich noch bis kommenden Sommer vertraglich an die ‚Fuggerstädter‘ gebunden. Fazit: Alle drei Klubs haben Bedarf in der Abwehrzentrale, aber nur einer wird das Rennen um Madlung für sich entscheiden.