Borussia Mönchengladbach arbeitet intensiv an der Verpflichtung eines neuen Innenverteidigers. Wie die portugiesische Zeitung ‚Record‘ berichtet, haben die Fohlen Diogo Leite vom FC Porto ins Auge gefasst. Die Meldung wurde mittlerweile auch vom ‚kicker‘ bestätigt. Der ebenfalls gehandelte Marlon (FC Barcelona) soll demnach nur Plan B sein.

Eigentlich, so heißt es weiter, wolle Porto mit seinem 19-jährigen Abwehrjuwel verlängern, könne aber aufgrund weiterer Einkäufe noch Bedarf an frischem Geld bekommen. Leite sei aufgrund seines Alters nur Innenverteidiger Nummer vier und damit nicht unersetzlich. Neben der Borussia sollen sich auch Topklubs aus der Premier League für den Portugiesen interessieren. Seine Ausstiegsklausel liegt bei 15 Millionen Euro.

Starke Leistungen in der UEFA Youth-League

Mit der Verpflichtung Leites würde Eberl auf den Personalnotstand in der Abwehrzentrale reagieren. Als arrivierte Kräfte stehen dort nach dem Verkauf von Jannik Vestergaard aktuell nur Matthias Ginter und Nico Elvedi zur Verfügung. Leite spielte vergangene Saison als Stammkraft in Portos zweiter Mannschaft und überzeugte vor allem in der UEFA-Youth League mit starken Leistungen.

Heißes ThemaFT-Meinung: Auch wenn Nico Elvedi durch die Verpflichtung von Michael Lang nun in die Innenverteidigung rückt, hat Gladbach dort nach wie vor großen Bedarf. Leite könnte ein typischer Transfer von Sportdirektor Max Eberl werden – jung, entwicklungsfähig und (noch) erschwinglich.