Positive Schlagzeilen sehen anders aus. Zuletzt war aus Spanien zu vernehmen, der FC Barcelona gehe nicht davon aus, dass der FC Bayern die 120 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel für den 27-Jährigen ziehen wird. Schon mit einer Ablöse von 80 Millionen Euro würde man sich demnach bei den Blaugrana zufriedengeben.

Ein enormer Wertverlust, wenn man bedenkt, dass Barça mit dem FC Liverpool im Januar 2018 eine Ablöse von bis zu 160 Millionen Euro ausgehandelt hatte.Gerüchten aus England zufolge beobachten die Reds Coutinhos Entwicklung immer noch genau. An der Anfield Road soll es Überlegungen geben, den Brasilianer im Sommer zurückzuholen. Doch was will eigentlich Coutinho selbst?

Der 61-fache Nationalspieler hat sich nach Informationen von ‚Catalunya Radio‘ nun positioniert. So soll Coutinho den Bossen des FC Barcelona und des FC Bayern mitgeteilt haben, dass er auch in der kommenden Saison in München bleiben will. Barças Sportdirektor Eric Abidal hatte zuletzt verkündet: „Soviel wir wissen, sind die Bayern sehr zufrieden mit Philippe und Philippe ist auch sehr glücklich dort.“

FT-Meinung: Die Meldung aus Katalonien kommt durchaus überraschend. Denn Coutinho hat bei den Bayern noch nicht Fuß gefasst und darf meistens nur als Einwechselspieler mitwirken. Sollte sich daran bis zum Saisonende nichts ändern, dürfte dem deutschen Rekordmeister das Paket aus Ablöse und Gehalt deutlich zu teuer sein.