Nachdem der 1. FC Köln die Kaufoption für Leihspieler Philipp Hosiner verstreichen ließ, wird der Angreifer der Domstadt im Sommer den Rücken kehren. Wie das Braunschweiger Sportmagazin ‚Seen)’ berichtet, wäre der Österreicher eine interessante Option für die Eintracht aus Braunschweig. Der BTSV suche nach einem gestandenen Angreifer mit internationaler Erfahrung. Da passt Hosiner bestens ins Profil.

In Köln setzte man große Hoffnungen in den Torjäger, der in der Saison 2012/13 unter Peter Stögers Regie 30 Tore für Austria Wien erzielte. Für den ‚Effzeh’ traf er in 15 Einsätzen allerdings nur ein einziges Mal. Zu wenig für eine Festanstellung. Deshalb muss Hosiner zumindest vorerst zurück in die Bretagne zu Stade Rennes, das aber ebenfalls kein Interesse an einer Weiterbeschäftigung des 26-Jährigen zeigt. Ex-Klub Austria Wien und Union Berlin beschäftigen sich hingegen mit einer Verpflichtung.