Zwei Wochen nach der Entlassung von Friedhelm Funkel als Trainer von Fortuna Düsseldorf hat sich Sportvorstand Lutz Pfannenstiel nochmals zur Thematik geäußert. „Das war keine Entscheidung gegen Friedhelm Funkel, sondern eine ganz normale, sportliche Analyse“, sagt der 46-Jährige gegenüber ‚Spox.com‘ und ‚Goal.com‘.

So funktioniert das. Ab und zu muss man auch unpopuläre Entscheidungen treffen, losgelöst von Emotionen, auch wenn das Gespräch mit Friedhelm Funkel durchaus sehr emotional war“, fährt Pfannenstiel fort. Trotz der nicht reibungslos abgelaufenen Trennung ist der ehemalige Torhüter dankbar für Funkels Verdienste um die Fortuna: „Er hat eine bemerkenswerte Karriere hinter sich und viel für die Fortuna getan. Er hat Düsseldorf in einer schlechten Phase übernommen und zu Erfolgen geführt. Das wird nie jemand in Frage stellen.“ 2016 wurde Funkel als Nachfolger von Marco Kurz Cheftrainer des damaligen Zweitligisten und führte die Fortuna anschließend in die Bundesliga.