Knoche: Karriereende in der Heimat?

Robin Knoche kam aus Wolfsburg zu Union
Robin Knoche kam aus Wolfsburg zu Union ©Maxppp

Der gebürtige Braunschweiger Robin Knoche (30) kann sich eine Rückkehr in seine niedersächsische Heimat am Ende seiner Karriere gut vorstellen. Im Interview mit dem ‚kicker‘ verrät der Innenverteidiger: „Ich hoffe, dass ich noch ein paar Jährchen spielen kann. Dass später meine Heimatregion wieder mein Lebensmittelpunkt sein wird, steht zu 99 Prozent fest. Welche Möglichkeiten sich dann ergeben, werden wir sehen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Somit scheint auch ein erneutes Engagement beim VfL Wolfsburg nicht ausgeschlossen. Bei den Wölfen hatte Knoche von 2007 bis 2020 gespielt, bevor er dann in die Hauptstadt zu Union Berlin wechselte. Dort spielt er nun seit zwei Jahren eine tragende Rolle in der Abwehr und absolvierte 82 von 83 möglichen Pflichtspielen, wobei er sogar 81 Mal von Beginn an auf dem Feld stand. Seinen Vertrag verlängerte er erst im April, über die Laufzeit macht Union allerdings keine Angaben.

Weitere Infos

Kommentare