Immer wieder Messi | Frankreich in der „Pole-Position“

von Fabian Angermeier
2 min.
Immer wieder Messi | Frankreich in der „Pole-Position“ @Maxppp

Lionel Messi sorgt bei der WM für Aufsehen. In Frankreich und England blickt man in Richtung der heutigen Achtelfinals. FT mit den internationalen Schlagzeilen.

Messi, Messi, Messi

Sowohl in Italien als auch in Spanien wird Lionel Messi für seine Leistungen bei der WM gefeiert. Mit dem 1:0 stieß der Ausnahmekönner gestern gegen Australien das Tor zum Viertelfinale auf. Dementsprechend befindet er sich auf dem Cover der ‚Gazzetta dello Sport‘, des ‚Corriere dello Sport‘ und der ‚Tuttosport‘. Letztere schreibt: „Messi und Schluss!“ Die spanische ‚Mundo Deportivo‘ titelt „Ein weiteres Mal Messi“, die ‚as‘ geht noch ein bisschen weiter: „Blut, Schweiß und Messi“. Am Ende stand ein 2:1-Erfolg, was die Argentinier für die Runde der letzten Acht am Freitag (20 Uhr) gegen die Niederlande qualifiziert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Frankreich in der „Pole-Position“

In Frankreich blickt man gespannt auf das heutige Viertelfinale (16 Uhr) des Weltmeisters gegen Polen. Die heimische ‚L’Équipe‘ sieht die Mannschaft rund um Kylian Mbappé im Vorteil: „Les Bleus in der Pole-Position“. Die Polen wiederum werden alles daransetzen, um das zu verhindern, doch selbst mit Topstürmer Robert Lewandowski sind sie in diesem Duell klarer Außenseiter.

Lese-Tipp Diebstahl verhindert Last Minute-Transfer

Lachende Engländer

Ein möglicher Gegner Frankreichs im Viertelfinale ist England. Die Three Lions treten heute (20 Uhr) gegen den Senegal an. Sowohl auf der Titelseite des ‚Sunday Express‘ als auch auf der des ‚Mirror‘ ist ein gut gelaunter Gareth Southgate zu sehen. Im ‚Sunday Express‘ sagt der Nationaltrainer: „Wir wissen um die Situation der Menschen zu Hause und wir wollen ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.“ Mit dem Einzug in die nächste Runde würden sie das allemal schaffen.

Unter der Anzeige geht's weiter
Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter