Transfers: Gisdol setzt Heldt unter Druck

Markus Gisdol ist Trainer des 1. FC Köln
Markus Gisdol ist Trainer des 1. FC Köln ©Maxppp

Markus Gisdol gehen die Transferaktivitäten des 1. FC Köln nicht schnell genug. „Jetzt gilt es, dass wir als Gesamtverein ganz klar und deutlich unsere Umsetzung der besprochenen und notwendigen Transfers vollziehen. Wir haben effektiv im Moment einfach zu wenig Spieler und deshalb brauchen wir die ein oder andere Position. Aber das ist klar besprochen und jetzt geht es um die Umsetzung“, so der Kölner Cheftrainer gegenüber der ‚Bild‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Eine klare Ansage in Richtung Manager Horst Heldt, der sich auf dem Transfermarkt bisher darauf konzentrierte, den Kölner XXL-Kader zu verkleinern. Als Neuzugang präsentierten die Geißböcke bisher nur Ron-Robert Zieler, der als Nummer zwei hinter Timo Horn eingeplant ist. Für die Offensive wünscht sich Gisdol, dass Mark Uth erneut von Schalke 04 an den Rhein wechselt: „Wir haben ihn noch nicht abgeschrieben und die Hoffnung, dass er am Ende doch noch zu uns kommt.“

Weitere Infos

Kommentare