Gladbach zeigt Interesse an Max

Max Eberl will sensibel auf die Coronakrise und ihre finanziellen Folgen reagieren. Große Investitionen auf dem Transfermarkt plant Borussia Mönchengladbach daher nicht. Die ein oder andere Verstärkung ist aber geplant.

Philipp Max in Jubelpose
Philipp Max in Jubelpose ©Maxppp

Für die Offensive soll Hannes Wolf (21) als Leihspieler von RB Leipzig kommen. Auf der Wunschliste von Borussia Mönchengladbach steht nach Informationen der ‚Sport Bild‘ zudem eine Ergänzung für die linke Außenbahn. Interesse haben die Fohlen dem Fachmagazin zufolge an Philipp Max vom FC Augsburg.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 26-Jährige ist nicht zum ersten Mal ein Thema am Niederrhein. Und Max ist durchaus wechselwillig. Schon im vergangenen Sommer wollte er Augsburg verlassen. Nach FT-Infos befassten sich damals der FC Schalke 04, Bayer Leverkusen und Atalanta Bergamo mit dem Linksfuß. Ein Wechsel kam schlussendlich aber nicht zustande.

Augsburg plant mit Max

Grund dafür war die hohe Ablöseforderung des FCA, der 20 Millionen Euro sehen wollte. Die Fuggerstädter setzen voll auf Max und wollen ihn so lange wie möglich halten. 2022 läuft der Vertrag aus. Erst im nächsten Sommer wäre ein Verkauf dann unumgänglich, will man noch Ablöse kassieren.

In diesem Jahr wird Gladbach also wohl nur eine Chance haben, wenn man die Kasse in Augsburg klingeln lässt. Allzu große Eile hat Max Eberl aber ohnehin nicht. Der Kontrakt mit Routinier Oscar Wendt (34) wurde kürzlich um ein Jahr ausgedehnt.

Weitere Infos

Kommentare