Offiziell Bundesliga

Der Wunschstürmer ist da: Gladbach holt Kleindienst

von Tristan Bernert - Quelle: borussia.de
1 min.
Tim Kleindienst im Trikot des 1. FC Heidenheim @Maxppp

Schon länger galt Tim Kleindienst als Wunschspieler von Borussia Mönchengladbach für das Sturmzentrum. Jetzt haben die Fohlen ihre neue Nummer neun bekommen.

Tim Kleindienst verlässt den 1. FC Heidenheim und schließt sich Borussia Mönchengladbach an. Wie der Bundesligist vom Niederrhein verkündet, unterschreibt der 28-jährige Stürmer einen Vierjahresvertrag. Möglich macht den Transfer eine Ausstiegsklausel in Höhe von kolportierten sieben Millionen Euro. Der Passus in Heidenheim war gestaffelt, ein Champions League-Teilnehmer hätte beispielsweise bis zu zwölf Millionen Euro nach Ostwürttemberg überweisen müssen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Tim ist ein echter Typ und verfügt für einen Mittelstürmer über ein breites Spektrum“, so Roland Virkus, Borussias Geschäftsführer Sport, „er ist torgefährlich, darüber hinaus auch ein Arbeiter, der seine Kollegen mitreißen und ihnen auch Stabilität geben kann. Er kann als Zielspieler Bälle verwerten, sie halten, aber auch mit Tempo in die Tiefe gehen.“

Lese-Tipp Hack-Nachfolger? Borussia forciert Puertas-Transfer

Kleindienst selbst erklärt: „Es ist für mich persönlich eine große Chance, in einem so großen Klub spielen zu dürfen. Ich freue mich wahnsinnig auf die gemeinsame Zeit. Ich hoffe, dass ich helfen kann, dass Borussia in der nächsten Saison wieder angreifen kann.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Gladbacher bekommen in Person von Kleindienst ihren Wunschstürmer, die Heidenheimer müssen hingegen erneut den Verlust eines Leistungsträgers verkraften. Der in der abgelaufenen Saison von Werder Bremen ausgeliehene Eren Dinkci hat den Klub bereits verlassen, auch bei Jan-Niklas Beste steht ein Transfer im Raum.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter