Das griechische Verteidigertalent Panagiotis Retsos hat sich offenbar in den Fokus der Bundesliga gespielt. Laut Informationen von ‚contra.gr‘ beobachtet vor allem der FC Bayern München die Entwicklung des 18-Jährigen ganz genau. Unter anderem soll der Rekordmeister seinen Topscout Dirk Anders zum heutigen Europa League-Spiel von Olympiakos Piräus gegen die Young Boys Bern entsendet haben, um Retsos ein weiteres Mal unter die Lupe zu nehmen.

Neben den Bayern nennt ‚contra.gr‘ Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen als Interessenten. Auch die beiden Bundesligakontrahenten sollen Retsos bereits diverse Male gescoutet haben. Zu sehen bekamen sie einen sehr beweglichen und doch körperlich robusten Rechtsfuß, der bei Olympiakos momentan fast ausschließlich auf der linken Abwehrseite zum Einsatz kommt und dort mit dynamischen Vorstößen begeistert. Genauso gut kann der 1,85 Meter große Retsos aber auch auf der gegenüberliegenden Seite und in der Innenverteidigung auflaufen. Seine Spieleröffnung ist außergewöhnlich, man könnte den Youngster also durchaus als Hybrid aus Philipp Lahm und Mats Hummels bezeichnen.

Bis 2021 ist der Vertrag des Youngsters noch datiert. Der griechische Rekordmeister hat also vorgesorgt. Allzu preiswert würde der Klub aus der Hafenstadt sein größtes Vereinsjuwel nicht ziehen lassen. Dafür sorgt auch das Interesse der englischen Vereine Manchester United, FC Arsenal und FC Liverpool, die den Preis weiter in die Höhe treiben könnten.

FT-Meinung: Einen so polyvalenten Nachwuchsspieler, der auf mehreren Positionen sein Talent nachweist, findet man selten. Dass die Bayern ebenso wie der BVB und Bayer längst auf seiner Fährte sind, ist nicht verwunderlich. Bald dürfte Retsos den Sprung in eine europäische Topliga wagen. Sollte seine Wahl auf die Bundesliga fallen, dürften sich die deutschen Fans auf einen äußerst vielversprechenden Spieler freuen.