Gefragt nach den Saisonzielen gibt es für Julian Nagelsmann nur eine Antwort. „Ich strebe immer nach dem Maximalen. Und das Maximale ist der Meistertitel“, so die Kampfansage des Trainers der TSG Hoffenheim. Ein neuer Brasilianer soll bei der Mission Impossible helfen.

Wie die französische ‚L’Équipe‘ berichtet, wollen die Kraichgauer den Brasilianer Jorge von der AS Monaco verpflichten und haben bereits erste konkrete Schritte eingeleitet. Demnach liegt den Monegassen eine Offerte aus Hoffenheim in Höhe von acht Millionen Euro vor. Der Ligue 1-Klub fordert allerdings zwölf Millionen Euro für den Linksverteidiger, der an der Côte d’Azur noch bis 2021 unter Vertrag steht.

Jorge hatte im Januar 2017 seinen brasilianischen Ausbildungsverein Flamengo Rio de Janeiro verlassen und sich der ASM angeschlossen. Im Gegenzug flossen 8,5 Millionen Euro an den Zuckerhut. Nach einem mäßigen ersten Halbjahr kam der Nationalspieler (ein Länderspiel) in der vergangenen Saison zu 27 Pflichtspieleinsätzen.

PreisfrageFT-Meinung: Das Interesse an Jorge könnte ein Indiz darauf sein, dass Nagelsmann Neuzugang Brenet tatsächlich für die rechte Seite einplant, wo dem Cheftrainer bislang nur Pavel Kaderábek zur Verfügung steht. Der offensivstarke Jorge, der in seiner bisherigen Karriere auch häufig eine Position weiter vorne auf Linksaußen aufgeboten wurde, könnte dann Druck auf Nico Schulz ausüben. Fraglich bleibt, ob sich die beiden Erstligisten auf eine Ablöse verständigen können.