Kylian Hazard hegt Zweifel, dass er schon das Zeug hat, in der kommenden Saison für Borussia Mönchengladbach zu spielen. Angesprochen auf das im Februar öffentlich gewordenen Interesse seitens der Fohlen sagt der Bruder von Thorgan Hazard in einem Interview mit der französischen FT-Partnerseite Foot Mercato: „Wenn man von großen Klubs Komplimente bekommt, macht das natürlich glücklich. Allerdings glaube ich nicht, dass ich für einen solch großen Klub bereit bin. Die Komplimente nehme ich natürlich gerne an. Aber ich muss mich zuerst auf mein Spiel und mein Niveau konzentrieren, um weiterzukommen und eines Tages vielleicht in Betracht ziehen zu können, in eine solche Liga zu wechseln.“

Bild‘ hatte im Februar berichtet, dass Borussia Mönchengladbach bei einem Abgang von Thorgan Hazard mit seinem Bruder Kylian bereits einen potenziellen Nachfolger an der Angel habe. „Kylian ist ein richtig guter Spieler“, zitierte das Blatt den Gladbacher Sportdirektor Max Eberl seinerzeit. Aktuell verdient der 23-Jährige seine Brötchen wie Bruder Eden beim FC Chelsea, ist aber in dieser Spielzeit an Cercle Brügge nach Belgien verliehen.