Ob Matheus Cunha seinem neuen Klub Hertha BSC schon gegen den SC Paderborn zur Verfügung steht, ist noch nicht gesichert. „Ich würde gerne spielen“, sagt der Brasilianer zwar der ‚B.Z.‘, jedoch müssen nach Angaben der Zeitung zuvor „noch einige Formalitäten und Behördengänge erledigt werden“.

Ein Cunha-Einsatz in Ostwestfalen ist somit in der Schwebe. Der Neuzugang von RB Leipzig stieß mit knapp zwei Wochen Verspätung zur Hertha-Mannschaft, weil er noch bei der brasilianischen Olympia-Auswahl weilte. Mit seinem Heimatland qualifizierte sich Cunha für die anstehenden Sommer-Spiele in Tokio.

Update 11:47 Uhr: Wie Herthas Sportchef Michael Preetz vermeldet, liegt Cunhas zuletzt fehlende Arbeitserlaubnis inzwischen vor. Der Brasilianer kann folglich in Paderborn auflaufen.