Jérôme Boateng muss sich einen möglichen Wechsel zu Juventus Turin offenbar abschminken. Wie ‚calciomercato.com‘ berichtet, sehen die Transferplanungen der Alten Dame nicht vor, im Winter einen neuen Innenverteidiger zu holen, solange kein Spieler unerwartet abgegeben wird. Boateng, der sich einen Wechsel nach Italien und speziell nach Turin weiterhin vorstellen könne, müsste sich also anderweitig umsehen.

Im Sommer befand sich Boateng in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Alten Dame. Ein Transfer zerschlug sich auf der Zielgeraden. Dass der 31-Jährige aber nach wie vor daran arbeitet, den FC Bayern zu verlassen, zeigt auch die Tatsache, dass der Innenverteidiger jüngst seinen Berater wechselte. Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021.