Anthony Modeste wird vorerst nicht weiter am Training des 1. FC Köln teilnehmen. Wie der Zweitligist bekanntgibt, reist der Angreifer aus familiären Gründen nach Frankreich. Wann er wieder nach Köln zurückkehrt, ist fraglich.

Zuletzt hatte die FIFA entschieden, dass die Kündigung des Stürmers bei Tianjin Quanjian nicht rechtmäßig war. Das Verfahren ist allerdings noch nicht beendet, sodass man auf Seiten der Kölner weiterhin hofft, Modeste künftig einsetzen zu können. „Wir sind nicht Verfahrensbeteiligte. Es gibt für uns keinen neuen Sachstand. Wir werden, wie am Freitag mitgeteilt, die Urteilsbegründung abwarten“, sagte Geschäftsführer Alexander Wehrle.