Piotr Trochowski hofft nach wie vor darauf, dass ein Klub ihm ein Angebot unterbreitet. „Ich telefoniere nun fast jeden Tag mit meinem Berater, warte auf ein Angebot“, so der 31-jährige Spielmacher gegenüber dem ‚Hamburger Abendblatt‘. Über seinen künftigen Arbeitgeber hat der 36-fache Nationalspieler genaue Vorstellungen: „Ich will in die Erste Liga, aber ich bin auch offen für andere Länder wie England, Frankreich oder Italien. Nur bei Spanien bin ich ein wenig vorsichtig geworden. Immerhin kann ich jetzt ziemlich gut Spanisch. Und wenn es am Ende ein anderes Land werden sollte, dann lerne ich eben noch eine andere Sprache. Ich bin da ganz entspannt.

Um sich bei einem neuen Arbeitgeber vorzustellen, schließt der frühere Profi des FC Bayern München und des Hamburger SV auch Probetrainingseinheiten nicht aus: „Einige würden nach 35 Länderspielen vielleicht sagen, ich muss mir das nicht mehr antun, ich mache kein Probetraining. Aber ich bin gerne dazu bereit, weil ich nichts mehr will, als weiter Fußball zu spielen.“ Trochowski stand bis Ende Juni beim FC Sevilla unter Vertrag. Der Europa League-Sieger legte dem Deutsch-Polen keinen Vertrag mehr vor.