Gute Gespräche & Pole Position: Passt Adeyemi zum BVB?

Karim Adeyemi ist einer der Senkrechstarter der laufenden Saison. Interessenten stehen Schlange, die besten Karten hat offenbar Borussia Dortmund.

Karim Adeyemi feiert ein Tor gegen den OSC Lille
Karim Adeyemi feiert ein Tor gegen den OSC Lille ©Maxppp

Borussia Dortmund bemüht sich „intensiv“ um Karim Adeyemi, berichtete zuletzt die ‚Bild‘. ‚Sky‘ zufolge ist die Spur zum BVB „heiß“. Und ‚Sport1‘ geht jetzt noch einen Schritt weiter: Schwarz-Gelb führe das Rennen um den deutschen Nationalstürmer an.

Unter der Anzeige geht's weiter

Demnach hatten die Dortmunder Verantwortlichen schon „gute Gespräche“ mit Adeyemis Vertretern. Dass der 19-Jährige RB Salzburg im Sommer 2022 verlässt und den nächsten Karriereschritt geht, gilt als ausgemachte Sache. 30 bis 35 Millionen Euro Ablöse stehen im Raum. Neben dem BVB und ausländischen Topklubs sind auch RB Leipzig, der VfL Wolfsburg und Bayern München an Adeyemi dran.

Das beste Blatt scheint aktuell Dortmund zu haben. Und dafür gibt es gute Argumente. Schließlich entwickelten sich junge, hochtalentierte Spieler in den vergangenen Jahren reihenweise prächtig im Signal Iduna Park. Das weiß auch Adeyemi. Zudem spielt der BVB unter Marco Rose häufig mit zwei Spitzen – ein Modell, in dem der pfeilschnelle Linksfuß derzeit in Österreich am Fließband trifft.

Kein direkter Haaland-Ersatz

Geld sollte der BVB im kommenden Sommer genug zur Verfügung haben, denn Stand jetzt ist davon auszugehen, dass Erling Haaland (21) den Verein verlässt. Ein direkter Ersatz für die norwegische Tormaschine, so schreibt auch ‚Sport1‘, wäre Adeyemi allerdings nicht. Der gebürtige Münchner ist kleiner gewachsen, körperlich deutlich schwächer und besticht vor allem mit seiner Geschwindigkeit.

Weitere Infos

Kommentare