Kiew - Bayern: So könnten sie spielen

Der FC Bayern ist bereits für die nächste Runde der Champions League qualifiziert, muss allerdings auf eine Reihe von Stammkräften verzichten. Dynamo Kiew könnte mit einem Sieg gegen ersatzgeschwächte Münchner noch am Einzug ins Achtelfinale schnuppern.

Der FC Bayern trifft auf Dynamo Kiew in der Champions League
Der FC Bayern trifft auf Dynamo Kiew in der Champions League ©Maxppp

Der fünfte Spieltag der Champions League-Gruppenphase steht auf dem Plan und Dynamo Kiew empfängt im Olympiastadion den FC Bayern. Für die Münchner kommt die Reise in Europas Osten zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Julian Nagelsmann muss auf zahlreiche Spieler verzichten und Kiew steht mit dem Rücken zur Wand.

Unter der Anzeige geht's weiter

Um noch eine Minimalchance auf den Einzug ins Achtelfinale zu wahren, muss der ukrainische Tabellenführer drei Punkte gegen den glasklaren Favoriten aus der Bundesliga einfahren. Trainer Mircea Lucescu versprach auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung, dass sein Team alles in die Waagschale werfen wird: „Wir werden alles geben und versuchen, unsere beste Leistung zu zeigen.“

Ausgedünnter Bayern-Kader

Mit der überraschenden Niederlage gegen den FC Augsburg (1:2) im Gepäck müssen die Bayern auf einige Leistungsträger und Ergänzungsspieler verzichten. Serge Gnabry, Joshua Kimmich und Jamal Musiala befinden sich in Quarantäne, da sie ungeimpft sind und Kontakt zu einer Person hatten, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Auch Eric-Maxim Choupo-Moting und Michaël Cuisance müssen deswegen aussetzen.

Niklas Süle und Josip Stanisic waren selbst infiziert und stehen noch nicht wieder zur Verfügung. Dayot Upamecano erhielt in der Partie gegen Benfica Lissabon (5:2) die dritte Gelbe Karte und ist gegen Kiew gesperrt. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle könnten Corentin Tolisso und Tanguy Nianzou in die Startformation rücken.

Coman & Sabitzer fraglich

Im Gespräch mit den Medien ließ Nagelsmann am Montag verlauten, dass es auch für Kingsley Coman und Marcel Sabitzer eng werden könnten. „Bei Sabi sieht es nicht so gut aus, er hat Achillessehnen- und Wadenprobleme. King spürt muskulär nichts mehr, aber in der Wade ein bisschen noch. Da müssen wir abwarten, wie er reagiert“, erklärte der Übungsleiter des Rekordmeisters.

Beide Spieler sind jedoch mit dem Team angereist. Da mit Gnabry, Musiala und Choupo-Moting gleich drei Offensivspieler zu Hause geblieben sind, könnte Coman sogar von Beginn an auflaufen, wenn es seine Wade zulässt. Trotz der vielen Ausfälle will Nagelsmann die Partie mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen: „Auch wenn wir ein verändertes Personal haben, haben wir immer noch eine sehr, sehr gute Mannschaft. Es ist für uns schon ein wichtiges Spiel.“

So könnten die Bayern spielen

Weitere Infos

Kommentare