Neue Forderungen: Platzt Bayerns Peretz-Deal?

von Lukas Rauer - Quelle: ONE
1 min.
Daniel Peretz im Trikot der israelischen Nationalmannschaft @Maxppp

Daniel Peretz gilt im Tor als Wunschlösung des FC Bayern. Die Verhandlungen mit Maccabi Tel Aviv gestalten sich allerdings schwierig.

Der Transfer von Daniel Peretz zum FC Bayern droht zur Hängepartie zu werden. Wie das israelische Portal ‚ONE‘ berichtet, fordert Maccabi Tel Aviv vom Rekordmeister eine Sockelablöse von sieben Millionen Euro, eine Weiterverkaufsbeteiligung und Bonuszahlungen.

Unter der Anzeige geht's weiter

An der Säbener Straße sei man nicht dazu bereit, den erhöhten Ablöseforderungen nachzukommen. Dementsprechend „gerate der Deal derzeit ins Wanken“, die Parteien „driften auseinander“.

Lese-Tipp Bayern-Wechsel: Ouédraogo-Poker entschieden?

Peretz selbst möchte laut ‚ONE‘ unbedingt in die Bundesliga wechseln und will sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Noch am heutigen Sonntag sollen die Verhandlungen fortgeführt werden. Es bleibt also abzuwarten, ob die beiden Klubs noch zueinander finden.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Ein guter Fang für die Zukunft“

Peretz‘ designierter Konkurrent Sven Ulreich (35) würde sich über eine Verpflichtung des 23-Jährigen jedenfalls freuen: „Er ist noch ein junger Keeper. Natürlich hat man ihn bei der U21-EM gesehen. Ich glaube, es ist ein guter Fang für die Zukunft, der sich bei uns entwickeln kann. Er hat mit mir und Manu gute Leute um sich, um etwas zu lernen. Dann freuen wir uns, wenn er da ist.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter