Arsenal auf Stürmersuche | Barças 46-Millionen-Plan

von Julian Jasch
1 min.
Presseschau 30. Dezember @Maxppp

Während der FC Arsenal auf der Suche nach einem neuen Mittelstürmer die großen Kaliber ins Visier nimmt, wirft der FC Barcelona seine Sparmaßnahmen über den Haufen. FT mit der Presseschau zum Samstag.

Osimhen, Martínez oder Boniface?

Der FC Arsenal möchte im Winter einen echten Neuner an Bord holen. Im Optimalfall würden die Gunners gerne Ivan Toney vom FC Brentford verpflichten. Allerdings gestaltet sich ein Transfer als echte Mammutaufgabe. Nicht nur, dass der 27-jährige Engländer zahlreiche andere Verehrer auf den Plan gerufen hat. Darüber hinaus sollen die Bees einen Verkauf ihres Torgaranten im Januar ausgeschlossen haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für dieses Szenario wappnen sich die Londoner. Wie ‚CBC Sports‘ berichtet, haben Cheftrainer Mikel Arteta und Co. drei Alternativen ins Auge gefasst: Victor Osimhen (25/SSC Neapel), Lautaro Martínez (26/Inter Mailand) und Victor Boniface (23/Bayer Leverkusen). Ob Arsenal bei den drei Mittelstürmern größere Chancen auf den Zuschlag hat, sei mal dahingestellt. Dem Bericht zufolge ist jedenfalls keiner der Genannten im Winter verfügbar.

Lese-Tipp Leicester hat Nelson am Haken

46 Millionen für Greenwood?

Nach monatelanger Fußball-Abstinenz bringt Mason Greenwood seine Leistungen wieder auf den Rasen. Für den FC Getafe, bei dem er leihweise bis zum Sommer unter Vertrag steht, spielt der Offensivmann in der laufenden Saison groß auf. Neun Scorerpunkte (fünf Tore, vier Vorlagen) stehen bereits zu Buche. Weil eine Rückkehr zu Manchester United als ausgeschlossen gilt, beschäftigt sich dem Vernehmen nach unter anderem der große FC Barcelona mit einer Verpflichtung des 22-jährigen Engländers.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach Informationen der ‚Sun‘ legen die Blaugrana sogar einen Zahn zu. Barça sei dazu bereit, 46 Millionen Euro für Greenwood auf den Tisch zu legen. Wo der klamme Klub das Geld hernehmen will, ist fraglich. Darüber hinaus wollen die die Katalanen den ehemaligen Skandal-Profi, der von einer vermeintlichen Vergewaltigung frei gesprochen wurde, aber mit der legendären Trikotnummer 10 von Lionel Messi locken. Getafe selbst würde Greenword gerne permanent in den eigenen Reihen halten. Auch Atlético Madrid soll interessiert sein. Ein Wettbieten bahnt sich an.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter