Weitere Transfers: Bayern hat noch „Ideen“

Noussair Mazraoui, Ryan Gravenberch, Sadio Mané: Der FC Bayern hat in diesem Transfersommer bereits drei begehrte Spieler verpflichtet. Damit muss aber noch nicht Schluss sein.

Oliver Kahn auf einer Pressekonferenz des FC Bayern
Oliver Kahn auf einer Pressekonferenz des FC Bayern ©Maxppp

Der FC Bayern erwägt weitere Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Im Zuge der Vorstellung von Sadio Mané unterstrich Oliver Kahn, dass sich im erfolgsverwöhnten Kader keine „Bequemlichkeit breitmachen“ soll – und man stattdessen für „Konkurrenzkampf“ sorgen will.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Vorstandsboss konkret auf weitere Transfers angesprochen: „Wir beobachten weiterhin alles, was passiert. Wir sind nicht zufrieden gewesen, dafür sind unsere Ansprüche zu hoch, was die Rückrunde anbelangt. Wir wissen schon ganz genau, wo wir Konkurrenz brauchen und Reizpunkte setzen wollen. Es geht darum, alles rauszuholen, um super erfolgreich zu sein.“

„Augen offen halten“

Darauf stieg auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic ein: „Wir werden unsere Augen weiter offen halten und sehen, was uns unsere finanziellen Möglichkeiten erlauben.“ Grinsend fügte Brazzo hinzu: „Ideen hätten wir.“ Die Umsetzbarkeit hängt wohl auch entscheidend an der Zukunft von Robert Lewandowski, der zum FC Barcelona wechseln will.

Am Münchner Standpunkt bezüglich des 33-jährigen Torjägers hat sich aber erstmal „nicht sehr viel verändert“, so Kahn: „Er hat Vertrag bis 2023. Mit allem anderen beschäftigen wir uns nicht. Wir freuen uns, wenn er am ersten Trainingstag dann bei uns auftaucht.“ Geht Lewandowski doch noch, steht ein neuer Mittelstürmer ganz oben auf Bayerns Prioritätenliste. Außerdem haben die Bayern starkes Interesse an RB Leipzigs Mittelfeld-Dauerläufer Konrad Laimer (25).

Weitere Infos

Kommentare