„Noch nichts abgeschlossen“: Verwirrung über Baumgartl-Verbleib

Union Berlin kündigte am gestrigen Samstag den Verbleib von Leihspieler Timo Baumgartl an. Doch endgültig eingetütet haben die Eisernen den Deal offenbar noch nicht.

Union Berlins Sportchef Oliver Ruhnert
Union Berlins Sportchef Oliver Ruhnert ©Maxppp

Um den Verbleib von Timo Baumgartl bei Union Berlin herrscht Verwirrung. Nachdem die Eisenern am gestrigen Nachmittag den Verbleib des 26-jährigen Innenverteidigers zumindest über ihren Twitter-Kanal verkündeten, widersprach Manager Oliver Ruhnert am heutigen Sonntag in einer Medienrunde dem Vollzug.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Ich glaube, dass uns das gelingen wird. Es ist aber noch nichts abgeschlossen“, äußerte Ruhnert über die Verhandlungen mit der PSV Eindhoven (zitiert via ‚Transfermarkt.de‘), „ich wollte eigentlich sagen, dass wir uns mit Eindhoven bemühen, den Vertrag um ein Jahr zu verlängern.“ Gegenüber Fans soll der Sportchef am Freitagabend Gegenteiliges geäußert haben.

Baumgartl, für den Union eine Kaufoption besitzt, stand in dieser Saison in 34 Pflichtspielen auf dem Platz. Den Saisonendspurt verpasste der Abwehrprofi wegen eines Hodentumors, der ihm operativ entfernt wurde. An Eindhoven ist der Rechtsfuß noch bis 2024 gebunden.

Weitere Infos

Kommentare