Stürmersuche: Die 10 Kandidaten bei der Eintracht

Nach dem Abgang von Bas Dost zum FC Brügge braucht Eintracht Frankfurt eine neue Alternative zu Knipser André Silva auf der Mittelstürmer-Position. Laut Trainer Adi Hütter prüft die SGE deshalb „täglich Optionen“ – entsprechend ist eine lange Kandidatenliste zusammengekommen. FT verschafft einen Überblick.

Stehen bei der SGE im Fokus: Luka Jovic, Joshua Zirkzee und Andrea Pinamonti
Stehen bei der SGE im Fokus: Luka Jovic, Joshua Zirkzee und Andrea Pinamonti ©Maxppp

Große Namen

Luka Jovic (23, Real Madrid): Der Ex-Torjäger der Frankfurter kommt bei den Königlichen nicht zurecht. Eine Leihe war zuletzt Thema, Jovic „hätte sicher auch nichts dagegen, zurückzukehren“, wie Adi Hütter wissen ließ. Aber: Das hohe Gehalt steht im Weg.

Unter der Anzeige geht's weiter

Divock Origi (25, FC Liverpool): 2019 schoss er die Reds zum Champions League-Sieg, mittlerweile kommt Origi kaum mehr zum Zug. In der Bundesliga überzeugte er während seiner Leihe zum VfL Wolfsburg in der Saison 2017/18 wenig (31 Spiele, sechs Tore).

Real Betis Divock Okoth Origi

Cenk Tosun (29, FC Everton): Die Toffees ließen sich den gebürtigen Wetzlarer einst 22 Millionen Euro kosten. Mittlerweile ist Tosun außen vor und will wechseln. Ausgebildet wurde der türkische Nationalspieler in Frankfurt, aus seiner Vorliebe für die Eintracht macht er keinen Hehl. Aber: Tosun hat auch Optionen in England.

Top-Talente

Joshua Zirkzee (19, FC Bayern): Der Niederländer ist wohl immer noch Top-Favorit bei der Eintracht, deren Verantwortliche schon öffentlich schwärmten. Doch die potenzielle Leihe zieht sich. Außerdem ist Zirkzee nach seinem Platzverweis im Drittliga-Derby zwischen Bayern II und 1860 München nun erstmal drei Spiele lang gesperrt.

Sam Lammers (23, Atalanta Bergamo): Mit großen Hoffnungen kam der 1,89-Meter-Hüne im Sommer aus Eindhoven nach Bergamo, sitzt aber dort meist nur auf der Bank. Eine Leihe ergäbe Sinn – doch ‚Sport1‘ zufolge ist an dem Gerücht um die Eintracht und Lammers nichts dran. Abwarten.

Sam Lammers 2021

Andrea Pinamonti (21, Inter Mailand): In Italien bekommen Youngsters traditionell eher wenig Spielanteile – selbst, wenn sie wie Pinamonti zu den absoluten Juwelen zählen. Hütter hält den 1,85 Meter-Mann für einen „interessanten Spieler“. Problem: Pinamonti ist schon seit Ende November verletzt und bräuchte Anlaufzeit. Zudem hat er Alternativen in der Serie A.

Christian Kouamé (23, AC Florenz): Auch der Ivorer war einst teuer, neun Millionen zahlte die Fiorentina im Sommer an den FC Genua. Doch bislang wartet Kouamé vergeblich auf den Durchbruch. Stemmbar wäre für Frankfurt – wie in den meisten Fällen – wohl nur eine Leihe.

Geheimtipps

Myziane Maolida (21, OGC Nizza): Einst zehn Millionen Euro teuer, hat Maolida seine Torgefahr noch nicht unter Beweis stellen können (50 Ligue 1-Spiele, drei Treffer). Trotzdem soll die Eintracht interessiert sein.

Randal Kolo Muani (22, FC Nantes): Laut ‚Sky‘ hat die SGE kürzlich ein Angebot für Kolo Muani abgegeben. Angedacht sei eine Leihe plus Kaufoption. Allerdings soll der Franzose nur die Zirkzee-Alternative sein.

Randal Kolo-Muani

Ali Akman (18, Bursaspor): Schon im Teenager-Alter ist Akman der Schlüsselspieler beim türkischen Zweitligisten. In 16 Partien traf der Rechtsfuß neun Mal und gab drei Vorlagen. Da sein Vertrag ausläuft, könnte der SGE ein Schnäppchen winken.

Weitere Infos

Kommentare