Im Königsklassen-Schaufenster

Am Abend will sich der FC Bayern mit einer überzeugenden Leistung für das Finalturnier der Champions League qualifizieren. Für mindestens zwei Akteure geht es aber noch um mehr.

Ivan Perisic (l.) und Philippe Coutinho
Ivan Perisic (l.) und Philippe Coutinho ©Maxppp

Philippe Coutinho und Ivan Perisic haben so einige Gemeinsamkeiten. Beide kamen im vergangenen Sommer als Leihspieler zum FC Bayern, beide haben wohl keine Zukunft mehr beim Rekordmeister – und beide konkurrieren um die letzte freie Position in der Startelf zum Restart der Champions League.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wenn die Bayern am heutigen Samstagabend (21 Uhr) den FC Chelsea zum Achtelfinalrückspiel empfangen, sind nicht mehr viele Fragen offen. Nach dem 3:0-Sieg in London dürfte bereits jetzt feststehen, wer ins Viertelfinale einzieht. Zudem sind zehn Positionen bei den Münchnern bereits fest vergeben.

Da aber Kingsley Coman auf dem linken Flügel ausfällt, werden entweder Perisic oder Coutinho ihre Chance bekommen, wie Trainer Hansi Flick ankündigte. Der 31-jährige Kroate kam vor einem Jahr als Backup für genau solche Fälle – und meisterte seine Rolle mit 16 Scorerpunkten in 31 Partien mit Bravour.

Interesse aus England

Trotzdem deutet vieles darauf hin, dass die Bayern Perisic nicht festverpflichten. Das Gesamtpaket aus Alter, Ablöse an Inter Mailand und Gehalt schmeckt dem Rekordmeister nicht. Überzeugt Perisic nun in der Champions League, scheint ein Umdenken zwar nicht völlig ausgeschlossen. In erster Linie steht der Vize-Weltmeister aber im Schaufenster, um sich für andere Klubs zu empfehlen.

Für Coutinho, von Flick gestern auffällig gelobt, gilt das erst recht. Ein Kauf des 28-jährigen Brasilianers ist für die Bayern ausgeschlossen und auch der FC Barcelona will den Offensivmann loswerden. In England gibt es sowohl für Coutinho als auch Perisic Interessenten. Sie alle werden heute Abend genau hingucken – egal, welcher der beiden Kandidaten in Bayerns Startelf steht.

So könnten die Bayern spielen

Weitere Infos

Kommentare