Union: Becker erläutert Startschwierigkeiten

Sheraldo Becker im Einsatz für Union Berlin
Sheraldo Becker im Einsatz für Union Berlin ©Maxppp

Sheraldo Becker gibt zu, dass seine Debütsaison bei Union Berlin enttäuschend verlief. „Ich bin vor einem Jahr aus den Niederlanden gekommen und habe dort einige Jahre lang in der höchsten Liga fast immer gespielt. Dann bin ich hierhergekommen und saß auf der Bank“, zitiert der ‚kicker‘ den Flügelspieler, „die Trainingsintensität war höher. Das war hart. Meine Familie und Freunde waren auch nicht da. Ich hatte auch einige Verletzungen. Das hatte ich auch im Kopf.“

Unter der Anzeige geht's weiter

In seinem zweiten Jahr in der Bundeshauptstadt findet sich Becker nun deutlich besser zurecht: „Ich denke, dass ich jetzt ein anderer bin.“ Die Zahlen belegen das: In der gesamten Saison 2019/20 stand der 25-jährige Niederländer nur fünfmal in der Bundesliga für Union in der Startelf. In der aktuellen Saison hat er diesen Wert bereits nach fünf Spieltagen erreicht.

Weitere Infos

Kommentare