Inter: Details zum Thuram-Vertrag – Eberl „schließt nichts aus“

Ein Abschied von Marcus Thuram wird immer konkreter. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl gibt zu, dass er sich im Austausch mit dessen Berater Mino Raiola befindet. Inter Mailand plant derweil bereits den zukünftigen Vertrag des Stürmers.

Marcus Thuram im Duell mit Dayot Upamecano
Marcus Thuram im Duell mit Dayot Upamecano ©Maxppp

Dass Inter Mailand Interesse an Marcus Thuram zeigt, schien zunächst ein vages Transfergerücht zu sein. Spätestens seit dem gestrigen Donnerstag ist ein Abschied des Franzosen von Borussia Mönchengladbach aber zum konkreten Thema geworden. ‚Sky‘ berichtete, dass der 24-Jährige die Fohlen gern verlassen möchte, ein erstes Angebot von Inter habe Gladbach bereits abgelehnt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gegenüber der ‚Bild‘ lässt VfL-Sportdirektor Max Eberl nun durchblicken, dass ein Verkauf des Stürmers tatsächlich nicht ausgeschlossen werden kann. „Wir würden Marcus nur äußerst ungern abgeben. Er ist bei uns in Gladbach genau richtig, um sich noch weiterzuentwickeln und noch mehr Tore zu schießen. Aber ich schließe nichts aus. Ich bin mit seinem Berater Mino Raiola in sehr gutem Austausch“, so der 47-Jährige.

Die Gladbacher Forderung für Thuram bewege sich im Bereich von 35 Millionen Euro, ‚Sky‘ hatte von einer 30-Millionen-Schmerzgrenze berichtet. Eberl: „Eine Zahl von 50 Millionen passt in Corona-Zeiten für Vereine, die nicht PSG, Chelsea oder ManCity heißen, nicht in die aktuelle Fußballwelt. Da ist Vernunft gefragt und die Abwägung, wie werthaltig der Spieler für unseren Verein ist – und was uns das Geld für unsere Zukunft bringen würde.“

Vier Millionen netto?

Derweil beherrscht ein potenzieller Inter-Transfer von Thuram auch in Italien die Schlagzeilen. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ berichtet in ihrer Titelstory vom Transferpoker um den 24-Jährigen. Eberl habe ein erstes Angebot von Inter abgelehnt – das deckt sich mit den gestrigen Informationen von ‚Sky‘. Der Sportdirektor wolle mindestens 30 Millionen.

Ergänzend berichtet die italienische Sportzeitung, dass die Verantwortlichen der Nerazzurri bereits Thurams zukünftigen Vertrag entworfen haben. Der Franzose soll bis 2026 unterschreiben und ein Jahressalär von 3,5 bis vier Millionen Euro netto erhalten. Es sind Gehaltszahlen, bei denen Gladbach nicht mithalten kann. Bis 2023 ist Thuram noch an die Borussen gebunden.

Weitere Infos

Kommentare