Youth League: Diese BVB-Talente stehen gegen United im Fokus

Am heutigen Dienstag tritt der Nachwuchs von Borussia Dortmund in der Youth League gegen Manchester United an. Die deutschen Augen liegen dabei auf den vielversprechenden BVB-Talenten.

Dortmunds Nachwuchschef Lars Ricken (r.)
Dortmunds Nachwuchschef Lars Ricken (r.) ©Maxppp

„Das sind Spiele auf Top-Niveau“, freut sich Lars Ricken laut ‚kicker‘ auf das Youth League-Achtelfinale bei Manchester United. Für den Nachwuchsleiter von Borussia Dortmund ist die Junioren-Champions League ein überaus entscheidender Wettbewerb: „Aktuell hat es für uns einen brutalen Mehrwert, weil wir die U-19-Bundesliga nur als einfache Runde mit 16 Partien spielen“

Unter der Anzeige geht's weiter

United setzt dabei auch in der Youth League auf den neuesten Champions League-Helden Anthony Elanga (19), der bereits auf 17 Profispiele und vier Tore kommt, sowie auf das französische Toptalent und Spielmacher Hannibal Mejbri (19). Die Red Devils gehen laut Ricken als klarer Favorit ins Spiel: „Ja, definitiv. In der Gruppenphase haben sie auch mit drei 2002ern aus dem Seniorenbereich gespielt. Das erhöht die Qualität der Mannschaft noch einmal enorm, insgesamt ist es eine sehr internationale Truppe.“

BVB jüngste Mannschaft im Wettbewerb

Der BVB greift derweil nicht auf Spieler zurück, die der U19 schon entwachsen sind. „Wir werden keinen 2002er auf dem Feld stehen haben, wir stellen ohnehin die jüngste Mannschaft, die noch im Wettbewerb ist. Das wird eine echte Herausforderung, aber die Jungs freuen sich darauf und wollen unbedingt weiterkommen“, versichert Ricken.

Neben Youssoufa Moukoko (17), der laut offiziellen Vereinsangaben bei den Profis in Dortmund bleibt, muss U19-Coach Mike Tullberg auch auf Topstürmer Bradley Fink (18) verzichten, der gelbgesperrt fehlt. Sechser Abdoulaye Kamara (17) verpasst das Achtelfinale in Manchester verletzungsbedingt.

Hoffnung auf Rijkhoff, Gürpüz und Coulibaly

Über den Einsatz von Jamie Bynoe-Gittens (17) soll kurzfristig entschieden werden. Der Engländer, der 2020 aus der Akademie von Manchester City nach Dortmund gekommen war, klagt über Schulterprobleme. Die schwarz-gelben Hoffnungen werden somit voll auf Mittelstürmer Julian Rijkhoff (17), Mittelfeldmotor Göktan Gürpüz (19) sowie Innenverteidiger Soumaïla Coulibaly (18) ruhen.

Weitere Infos

Kommentare