Reinier-Vater schießt gegen BVB: „Sehr merkwürdig“

Reiniers Leihe nach Dortmund erfüllt die Erwartungen auch im zweiten Jahr nicht. Sein Vater kritisiert den BVB nun scharf.

Reinier (r.) im Duell mit Daniel Caligiuri
Reinier (r.) im Duell mit Daniel Caligiuri ©Maxppp

Ähnlich wie Achraf Hakimi es vorgemacht hatte, wollten Real Madrid und Reinier die Station Borussia Dortmund nutzen, um reichlich Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln. Das hat seit seinem Wechsel im Sommer 2020 nicht geklappt, Reinier ist kaum gefragt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Auch in dieser Saison kommt der 19-jährige Offensivspieler nur selten zum Zug, 66 Pflichtspielminuten stehen zu Buche. Ein Zustand, den sein Vater Mauro Brasilia in erster Linie dem BVB ankreidet. Im Interview mit ‚Spox.com‘ und ‚Goal.com‘ findet Reinier senior deutliche Worte.

„Dortmund hat nicht verstanden“

„Er kann der Mannschaft mit seinem Spielstil helfen, das wäre auch in manchen Spielen dringend notwendig gewesen. Er beherrscht die Spielkontrolle und Ballbesitzfußball wie nur wenige, aber es wirkt so, als habe Borussia Dortmund das nicht verstanden. Sie haben diese Option nicht genutzt“, so der Vorwurf.

Vater Reinier weiter: „Es ist sehr merkwürdig, was in Dortmund passiert. Es ist schade – für beide Seiten.“ Eine Trennung schon im Winter wurde in den Medien zuletzt mehrfach thematisiert, die Leihe nach Dortmund läuft eigentlich bis Sommer 2022. Benfica Lissabon soll entgegen anderslautender Berichte aber kein konkretes Thema sein.

Weitere Infos

Kommentare