Liverpool: Wie heiß sind die Thiago-Gerüchte?

Seit 2013 spielt Thiago beim FC Bayern. Nun scheint seine Zeit in München zu Ende zu gehen. Einen Wechsel zum FC Liverpool bedeutet das aber nicht zwangsläufig.

Thiago spielt seit 2013 für die Bayern
Thiago spielt seit 2013 für die Bayern ©Maxppp

Die Fakten liegen auf dem Tisch: Thiagos Vertrag beim FC Bayern läuft in einem Jahr aus. Eine Verlängerung in München hat der spanische Nationalspieler fürs erste ausgeschlagen – Trainer Hansi Flick kündigte jedoch an, um seinen Spielmacher kämpfen zu wollen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Ist Thiago partout nicht von einem Verbleib zu überzeugen, soll er schon in diesem Sommer verkauf werden. „Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren“, unterstrich Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge zuletzt. Bei Thiago deute vieles darauf hin, „dass er zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte.“

Insbesondere reizt Thiago die Premier League. Die ‚Bild‘ brachte bereits vor einiger Zeit den FC Liverpool als Interessenten ins Spiel, kurz darauf berichtete die spanische ‚Sport‘ bereits von einer Einigung zwischen Thiago und dem englischen Meister. Weit gefehlt, wenn man der englischen Presse Glauben schenken mag.

Geld sitzt nicht locker

Der vereinsnahe ‚Liverpool Echo‘ verwies in den vergangenen Tagen immer wieder darauf, dass ein Agreement in ganz weiter Ferne liege. In diese Kerbe schlägt auch ‚ESPN‘. Liverpool strebt dem amerikanischen Sportsender zufolge keine Thiago-Verpflichtung an. Überhaupt wolle Liverpool nur dann namhafte Neuzugänge verpflichten, wenn man selbst Spieler abgeben würde.

Danach sieht es aktuell nicht aus. Die Reds wollen ihren Kader, der zusammen die Champions League sowie die Premier League gewann, zusammenhalten. Große Transferausgaben sind gerade in Pandemiezeiten nicht geplant. Thiago könnte dennoch ein neues Element ins Mittelfeld bringen. Trainer Jürgen Klopp sagte zuletzt vieldeutig: „Er ist wirklich ein guter Spieler, den ich sehr mag, aber ich mag auch viele andere da draußen.“

Weitere Infos

Kommentare