Bericht: Eintracht verhandelt wegen Sargent

Neben Eintracht Frankfurt ist auch der VfB Stuttgart an Josh Sargent von Werder Bremen interessiert. Die Frankfurter wollen aber deutlich weniger zahlen als Bremen verlangt.

Josh Sargent im Duell mit Stuttgarts Borna Sosa
Josh Sargent im Duell mit Stuttgarts Borna Sosa ©Maxppp

Das Interesse von Eintracht Frankfurt an Josh Sargent wird konkreter. Wie die ‚DeichStube‘ berichtet, liegen die Forderungen von Werder Bremen und die Preisvorstellungen der Eintracht aber noch weit auseinander. Die Bremer sind unter Zugzwang, müssen in der anstehenden Transferphase 20 Millionen Euro Einnahmen generieren.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dazu soll Sargent beitragen – mit einer Ablösesumme in zweistelliger Millionenhöhe. In Frankfurt taxiert man den Stürmer derzeit allerdings mit fünf Millionen Euro. Die Lücke gilt es nun zu schließen. Der US-Amerikaner soll gegenüber Werder außerdem bereits klar kommuniziert haben, nicht in der zweiten Liga spielen zu wollen. Sein Vertrag besitzt jedoch noch Gültigkeit bis 2022.

Nebenbuhler in Lauerstellung

Die Adler aus Frankfurt sind nicht alleine mit ihrem Interesse am 21-Jährigen. Borussia Mönchengladbach soll sich zwar inzwischen nicht mehr mit einer Verpflichtung beschäftigen, doch der VfB Stuttgart könnte noch konkret ins Bieten um Sargent einsteigen. Laut ‚DeichStube‘ bemühen sich die Schwaben auch um den Offensivspieler.

Das nötige Kleingeld dürfte dem VfB bald zur Verfügung stehen. Der Wechsel von Nicolás González zu Brighton & Hove Albion für eine kolportierte Ablöse von umgerechnet 29,1 Millionen Euro steht Medienberichten zufolge kurz bevor.

Weitere Infos

Kommentare