Ancelotti boykottiert Klub-WM | EM-Sorgen um Mbappé

von Dominik Schneider
2 min.
Presseschau 10. Juni @Maxppp

Laut Carlo Ancelotti wird Real Madrid nicht an der kommenden Klub-WM der FIFA teilnehmen und in Frankreich blickt eine ganze Nation besorgt auf das Knie von Kylian Mbappé. FT mit einem Blick auf die internationalen Schlagzeilen zum Wochenstart.

Ancelotti will mehr Cash

Im nächsten Jahr soll die revolutionierte Klub-Weltmeisterschaft der FIFA stattfinden. Geplant ist das Turnier vom 15. Juni bis zum 13. Juli. Stattfinden soll das große Kräftemäße der besten Klubs in den Vereinigten Staaten. Ein Interview von Carlo Ancelotti hinterlässt nun aber mehr Fragen als Antworten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Bei ‚Il Giornale‘ haut der Trainer von Real Madrid raus: „Das kann die FIFA vergessen. Wir werden nicht an diesem Turnier teilnehmen. Ein einziges Spiel von Real Madrid ist 20 Millionen Euro wert und die FIFA will uns so viel Geld für den gesamten Wettbewerb geben. Das wird nicht passieren.“ Und Ancelotti geht sogar noch weiter: „Wie wir werden auch andere Vereine die Einladung ablehnen.“

Lese-Tipp AC Mailand verpflichtet Real-Talent

Ob das nur eine Verhandlungstaktik der Königlichen ist oder ob das angedachte Großturnier des Weltverbandes wirklich auf der Kippe steht, wird sich noch zeigen. Das Statement von Ancelotti ist jedoch die erste öffentliche Absage – und das ausgerechnet vom amtierenden Champions League-Sieger. Wenn Real Ernst macht und sich weitere Vereine anschließen, steht die FIFA unter enormem Druck und wird die Antrittsgelder wahrscheinlich deutlich erhöhen müssen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Update (16:55 Uhr): Carlo Ancelotti hat via Social Media verlauten lassen, von ‚Il Giornale‘ falsch interpretiert worden zu sein. Der Starcoach schreibt: „Nichts liegt mir ferner als die Möglichkeit abzulehnen, an einem Turnier teilzunehmen, das eine weitere großartige Gelegenheit sein könnte, mit Real Madrid um große Titel zu kämpfen.“

Mbappés Knie bereitet Sorgen

In Frankreich richten sich derzeit alle Blicke auf ein Knie. Und zwar auf das von Kylian Mbappé. Der Superstar der Équipe Tricolore verletzte sich im Testspiel gegen Luxemburg (3:0) am vergangenen Mittwoch und musste daraufhin deutlich reduziert trainieren. Hinzu kamen Rückenprobleme, die dem Angreifer zu schaffen machten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Im enttäuschenden 0:0-Test gegen Kanada reichte es für Mbappé dann nur für einen 15-minütigen Kurzeinsatz, bei dem er auch noch eine Großchance zum Sieg vergab. Die ‚L‘Équipe‘ schreibt, das Trainerteam wolle „vorsichtig mit der körperlichen Verfassung“ von Mbappé umgehen. Der Torjäger spiele allerdings noch mit einem Schmerz, der „zwangsläufig kräftezehrend“ sei.

Ein Einsatz zum Start der EM in der Partie gegen Österreich (17. Juni) ist dem Bericht zufolge aber nicht gefährdet. Ob Mbappé bei 100 Prozent sein wird, steht allerdings noch in den Sternen. In einer schwierigen Gruppe mit den Niederlanden, Polen und Österreich sollte man sich aber keinen Ausrutscher leisten. Um das zu sichern, wäre ein gut aufgelegter Mbappé durchaus hilfreich.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter