Neuer Raum-Vertrag: TSG will hohe Klausel verankern

David Raum zählt zu den Senkrechtstartern dieser Bundesligasaison. Der Linksverteidiger ist bei der TSG Hoffenheim innerhalb weniger Monate zum Leistungsträger avanciert und soll nun mit einem neuen Vertrag belohnt werden – auch im Sinne des Bundesligisten.

David Raum ist noch bis 2025 an die TSG Hoffenheim gebunden
David Raum ist noch bis 2025 an die TSG Hoffenheim gebunden ©Maxppp

David Raum hat in seinen ersten 17 Bundesligapartien nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Mit zwei Treffern sowie sechs Torvorlagen ist der im Sommer zum Nulltarif von Greuther Fürth verpflichtete Linksfuß einer der Topscorer bei der TSG Hoffenheim. Im Kraichgau denkt man dem ‚kicker‘ zufolge daher nach, schon jetzt den bis 2025 laufenden Kontrakt auszudehnen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Entsprechende Gespräche habe der Tabellendritte bereits eingeleitet. Neben einem den entsprechenden Leistungen angepassten Gehalt soll laut dem Fachmagazin eine Ausstiegsklausel „jenseits der 30-Millionen-Euro-Marke“ verankert werden, um etwaige Interessenten abzuschrecken. Zusätzlich soll die Option erst ab 2023 gezogen werden können.

Die Botschaft ist klar: Raum soll auch in den kommenden Jahren ein integraler Bestandteil der TSG bleiben. Mit seinen 23-Jahren besitzt der Flankenspezialist noch reichlich Entwicklungspotenzial. Dazu spielte sich der gebürtige Nürnberger im Herbst auch erstmals in den Kreis der deutschen Nationalmannschaft. Sollte das beschauliche Hoffenheim für Raum künftig also zu klein werden, will man sich den Abgang entsprechend bezahlen lassen.

Weitere Infos

Kommentare