Medien: Klopp sagt „ja“ zum DFB

Viele deutsche Fußballfans träumen von Jürgen Klopp als Bundestrainer. Bislang war der Gedanke sehr abstrakt, doch das hat sich einem englischen Medienbericht zufolge inzwischen geändert.

Jürgen Klopp coacht an der Seitenlinie
Jürgen Klopp coacht an der Seitenlinie ©Maxppp

Jürgen Klopp hat sich dem Bundestrainer-Job gedanklich offenbar sehr stark angenähert. Der ‚Daily Mirror‘ berichtet am heutigen Sonntag mit Verweis auf exklusive Informationen, dass der 53-Jährige „ja“ sagen würde, sollte der DFB anfragen. Steven Gerrard würde in diesem Fall beim FC Liverpool auf ihn folgen, so das britische Boulevardblatt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Über den genauen Zeitpunkt kann der ‚Daily Mirror‘ allerdings nur spekulieren. Joachim Löws Vertrag läuft eigentlich noch bis 2022, eine Ablösung wäre jedoch je nach Verlauf der EM im Sommer denkbar. Sollte der Bundestrainer-Posten dann vakant sein, würde es Klopp „schwierig finden zu widerstehen“, heißt es in dem Bericht.

FT-Meinung

future

Klar ist: Einem Kloppschen Engagement als DFB-Coach stehen noch einige Eventualitäten im Wege. Mit den Reds steckt er momentan in einer tiefen sportlichen Krise, eine vorzeitige Entlassung (Vertrag bis 2024) erscheint dennoch kaum denkbar. Ähnliches gilt für Löw, der nach 15 Jahren als Bundestrainer wohl nur selbst für einen Wechsel an der Seitenlinie sorgen könnte. Klopps vom ‚Daily Mirror‘ beschriebenes „ja“ klingt aber doch glaubhaft.

Weitere Infos

Kommentare