Ronaldo sondiert den Markt

Nach drei Jahren bei der Alten Dame könnte Cristiano Ronaldo die Scheidung einreichen. Der Juve-Star hält sich alle Optionen offen.

Cristiano Ronaldo steht bis 2022 bei Juve unter Vertrag
Cristiano Ronaldo steht bis 2022 bei Juve unter Vertrag ©Maxppp

Cristiano Ronaldo leitet laut italienischen Medien konkrete Schritte für einen Wechsel ein. Einem Bericht der ‚Gazzetta dello Sport‘ zufolge hat CR7 seinen Berater Jorge Mendes beauftragt, den Markt zu sondieren. Bei Juventus Turin sei Ronaldo nicht mehr rundum zufrieden.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Alte Dame, zuletzt neunmal in Folge italienischer Meister, liegt in der Serie A nur auf Platz drei. In der Champions League schied Juve im Achtelfinale gegen den FC Porto aus. Ronaldo selbst stellt seinen Torriecher nach wie vor unter Beweis, traf in 38 Pflichtspielen 32 Mal. In Turin steht der 36-Jährige noch bis 2022 unter Vertrag.

Zurück nach Manchester?

Ein mögliches neues Ziel hat Ronaldo aber angeblich im Blick. Laut ‚Gazzetta dello Sport‘ soll sich Berater Mendes bei Manchester United umhören, wie man zu einer potenziellen Ronaldo-Rückkehr stünde. Zwischen 2003 und 2009 hatte CR7 im Old Trafford gespielt.

Ebenfalls im Gespräch war zuletzt ein Comeback bei Real Madrid. Präsident Florentino Pérez hält eine Wiedervereinigung aber für unwahrscheinlich: „Eine Rückkehr von Cristiano? Nein. Er hat einen Vertrag bei Juventus und es ergibt keinen Sinn, ihn zurückzuholen.“

Und wie sieht Juve den Ronaldo-Wirbel? Entspannt. Sportdirektor Fabio Paratici ließ zuletzt verlauten: „Wir haben beschlossen, Cristiano Ronaldo zu behalten. Er ist der beste Spieler der Welt und er wird bei uns bleiben.“ Ob Paratici künftig noch im Amt sein wird, ist aber offen. Sein Vertrag läuft genau wie der von Sportkoordinator Federico Cherubini aus. Zudem wackelt Trainer Andrea Pirlo. Ronaldo muss sich also noch eine Weile gedulden, bis sich die Bianconeri mit seiner Zukunft auseinandersetzen können.

Weitere Infos

Kommentare