Nach Relegationspleite: Griesbeck wechselt in die Bundesliga

Mit Heidenheim verpasste Sebastian Griesbeck den Aufstieg ins Oberhaus nur knapp. In der Bundesliga landet der Mittelfeldspieler trotzdem.

Sebastian Griesbeck verlässt Heidenheim
Sebastian Griesbeck verlässt Heidenheim ©Maxppp

Am gestrigen Montagabend musste der 1. FC Heidenheim den Traum vom erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga begraben, der Zweitligist zog gegen Werder Bremen den Kürzeren. FCH-Profi Sebastian Griesbeck spielt in der kommenden Saison dennoch erstklassig.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie der ‚kicker‘ vermeldet, wechselt der Sechser zu Union Berlin. Mit den Eisernen habe sich Griesbeck auf einen Vertrag bis 2022 verständigt, der Transfer stehe unmittelbar vor dem Abschluss. Eine Ablöse muss Union nicht zahlen, Griesbecks Vertrag in Heidenheim läuft aus.

Der defensive Mittelfeldspieler lief sieben Jahre lang für das Team von Frank Schmidt auf, Griesbeck kommt auf insgesamt 240 Einsätze im Heidenheim-Trikot. Nun erfüllt sich der 29-Jährige den Traum von der Bundesliga.

Weitere Infos

Kommentare