Investor plant Einstieg bei Bundesliga-Klub

Chien Lee (r.) investierte bereits in mehrere Fußballklubs
Chien Lee (r.) investierte bereits in mehrere Fußballklubs ©Maxppp

Chien Lee will in Zukunft bei einem Klub aus der Bundesliga einsteigen. Gegenüber ‚t-online‘ lässt der US-Investor verlauten: „Ich bin hochinteressiert daran, in den deutschen Fußball zu investieren.“ Dass die 50+1-Regel in Deutschland viele Investoren davon abhält, ihr Geld in einen Verein zu stecken, ist für Lee kein Hindernis. „Die Regeln sind die Regeln – und sie gelten auch für mich“, erklärt der Unternehmer. Vor allem der Spielstil in der Bundesliga reizt den Geschäftsmann: „Wir spielen mit unseren Klubs hohes Pressing – genau wie ihr in der Bundesliga.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Lee ist im Fußball kein Unbekannter. Mit dem FC Barnsley, dem FC Thun, KV Oostende, dem AS Nancy-Lorraine, Esbjerg fB und dem FC Den Bosch gehören aktuell sechs europäische Klubs zu seinem Unternehmen NewCity. Bis 2019 war OGC Nizza ebenfalls Teil der Gruppe. Den Ligue 1-Klub verkaufte Lee allerdings vor zwei Jahren mit Gewinn.

Weitere Infos

Kommentare