Union zieht Option bei Endo

Trotz einiger Anlaufschwierigkeiten spielte sich Keita Endo bei Union Berlin zuletzt immer mehr im Team von Urs Fischer fest. Die Eisernen machen nun Gebrauch von ihrer Kaufoption.

Keita Endo wechselte im Sommer zu Union Berlin
Keita Endo wechselte im Sommer zu Union Berlin ©Maxppp

Keita Endo bleibt ein fester Bestandteil von Union Berlin. Wie die Köpenicker offiziell mitteilen, zieht der Bundesligist die vereinbarte Kaufoption für den 23-Jährigen, der bisher von den Yokohama Marinos ausgeliehen war. Über die Ablöse vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Keita hat trotz verletzungsbedingter Ausfälle zu Saisonbeginn und der schwierigen Pandemiesituation bereits gezeigt, welche Qualität er mitbringt. Keita ist ehrgeizig, zielstrebig und sehr talentiert. Er wird die Zeit haben, sich dauerhaft weiterzuentwickeln und uns weiterzuhelfen“, äußert Sportchef Oliver Ruhnert.

Auch Endo ist froh über den Verbleib: „Trotz der Sprachbarriere wurde ich hier sehr herzlich aufgenommen. Ich habe mich vom ersten Tag an wohl gefühlt und freue mich jetzt umso mehr, weiterhin Teil der Mannschaft zu sein. Für mich persönlich konnte ich in den bisherigen Spielen schon sehr viele Erfahrungen sammeln und freue mich, in der kommenden Saison mit meinen Teamkollegen wieder in der Bundesliga spielen zu können.“

Bislang kam Endo eher unregelmäßig bei den Eisernen zum Einsatz. Insgesamt stehen für den japanischen Außenbahnspieler 14 Partien in der Bundesliga zu Buche, den Großteil davon kam der Rechtsfuß als Joker zum Zug.

Weitere Infos

Kommentare