Köln schnappt sich Chabot

Nach den Abgängen von Jorge Meré und Rafael Czichos musste der 1. FC Köln noch einmal in der Abwehr tätig werden. Neuer Mann für die Zentrale ist der ehemalige DFB-Juniorenspieler Julian Chabot.

Julian Chabot (r.) fährt das Bein aus
Julian Chabot (r.) fährt das Bein aus ©Maxppp

Der 1. FC Köln füllt seine Kaderlücke in der Innenverteidigung mit Julian Chabot auf. Der 23-jährige ehemalige deutsche U-Nationalspieler wechselt bis Sommer 2023 auf Leihbasis zu den Geißböcken, die sich dem Vernehmen nach von Sampdoria Genua für den Anschluss eine Kaufoption in Höhe von 2,5 Millionen Euro haben einräumen lassen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Für den Neuzugang geht ein langjähriger Wunsch in Erfüllung: „Jeder Junge, der wie ich in Deutschland groß geworden ist, träumt davon, irgendwann Bundesliga zu spielen. Deshalb wollte ich diese Chance unbedingt nutzen und freue mich auf meine neue Aufgabe in Köln. Die Erfahrungen, die ich in den letzten viereinhalb Jahren im Ausland gesammelt habe, werden mir mit Sicherheit helfen. Ich bin dankbar für diese Zeit, möchte beim FC jetzt den nächsten Schritt gehen und mich in der Bundesliga beweisen.“

Die Kölner hatten durch die Abgänge von Jorge Meré (24, zu CD América) und Rafael Czichos (31, zu Chicago Fire) dringenden Bedarf in der Innenverteidigung. 1,95-Mann Chabot wurde bei Eintracht Frankfurt ausgebildet und landet nach Stationen in den Niederlanden (Sparta Rotterdam, FC Groningen) und Italien (Spezia Calcio, Sampdoria) nun in der Bundesliga.

Weitere Infos

Kommentare