Kompany-Poker: Bayern vor Einigung mit Burnley

von Remo Schatz - Tobias Feldhoff - Quelle: ESPN | Bild
2 min.
Vincent Kompany brüllt sein Team nach vorn @Maxppp

Vincent Kompany heißt der designierte neue Cheftrainer des FC Bayern. Mit dem Belgier ist sich der Rekordmeister bereits einig, die Zusammenkunft beider Klubs steht einem Pressebericht zufolge kurz bevor.

Mit Vincent Kompany hat sich der FC Bayern mündlich geeinigt. Der Belgier, gerade mit dem FC Burnley in die zweite englische Liga abgestiegen, brennt auf den Wechsel an die Säbener Straße. Dort würde Kompany gerne jenen dominanten Ballbesitzfußball spielen lassen, der mit Burnley in der Premier League angesichts mangelnder Möglichkeiten auf dem Transfermarkt schlichtweg nicht möglich war.

Unter der Anzeige geht's weiter

Es könnte passen zwischen dem 38-Jährigen und den Bayern, sollte es denn letztlich zur finalen Übereinkunft kommen. Laut ‚ESPN‘ ist diese nun in greifbare Nähe gerückt. Das internationale Sportnetzwerk berichtet mit Verweis auf eine namentlich nicht genannte Quelle, die beiden Verhandlungspartner stünden „kurz vor einer Einigung“.

Lese-Tipp Bayern-Wunschspieler: Fünf Fakten über Michael Olise

Eine konkrete Summe nennt ‚ESPN‘ nicht. Dafür heißt es, dass Kompany wohl Zugeständnisse bei seinem Trainerteam gemacht werden. Es war das ausgegebene Ziel der Münchner, einen Chefcoach zu finden, der keinen riesigen Staff mitbringt. Teile von Kompanys Burnley-Mitarbeitern werden aber wohl auch Verträge an der Säbener Straße erhalten, unter anderem Co-Trainer Craig Bellamy.

Unter der Anzeige geht's weiter

Es wird teuer

Doch wo siedelt sich die Summe am Ende an, die der FC Bayern nach Lancashire überweisen muss? Die ‚Bild‘ taxiert das erste Bayern-Angebot auf zehn Millionen Euro, die Forderung aus England soll sich hingegen auf 20 Millionen Euro belaufen. Gut möglich, dass man sich in der Mitte trifft. Immerhin steht Kompany noch bis 2028 bei den Clarets unter Vertrag.

Update (11:50 Uhr): Wie der belgische Journalist Sacha Tavolieri berichtet, weilt Kompany aktuell mit Teilen seines Trainerteams in München, um den Aufsichtsrat der Bayern zu treffen. Am gestrigen Mittwoch soll der Coach sein Büro in Burnley geräumt und sich von den Klubmitarbeitern verabschiedet haben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Update (13:53 Uhr): Sollte Kompany in München landen, werden sich die Wege des Cheftrainers und seines Assistenten Bellamy wohl trennen. Nach übereinstimmenden Informationen von ‚The Athletic‘ und der ‚Daily Mail‘ würde der Waliser nicht mit nach München gehen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nachrichten

Unter der Anzeige geht's weiter